Audio Technica ATH-M50 im Test (2/2)

Der Audio Technica ist äußerst solide gebaut. Aber nicht nur die Verarbeitungsqualität interessiert uns. Denn mit dem 150 Euro teuren Kopfhörer liegt uns ein Spitzenmodell vor und unsere Erwartungen hinsichtlich des Klangbildes sind äußerst hoch. Wie sich der ATH-M50 dort verhält, zeigen wir Ihnen im zweiten Teil des umfassenden Kopfhörertests.

Google-Anzeigen
Der ATH-M50 wurde speziell fürs Monitoring konzipiert. Aber auch in anderen Belangen ist der ATH-M50 gut zu gebrauchen. Vor allem die hohe Klangtreue überzeugt beim Kopfhörer und macht ihn zu einem der besten seiner Preisklasse.
Der ATH-M50 kostet derzeit an die 150 Euro.

Mitgeliefert werden beim ATH-M50 eine farblich zum Kopfhörer gut abgestimmte (in unserem Falle) weiße Stofftasche und ein aufschraubbarer 7,5 mm Klinkenadapter. Mit der Einführung der neuen M-Serie von Audio-Technica ist das Kabel am ATH-M50 nun auch austauschbar, sodass ein Kabelbruch nicht den vorzeitigen Defekt des Kopfhörers proklamiert, aber auch derart dick gehalten, dass ein Kabelbruch in den kommenden Jahren nicht zu erwarten ist. Zusätzlich wurde eine Zugentlastung integriert, um das Kabel vor Stößen und mechanischen Belastungen zu schützen. Das Kabel ist ca. 1,2 Meter lang, wobei nach ungefähr der Hälfte das geradlinig gehaltene Kabel zu einem Spiralkabel konvergiert und somit eine effektive Länge von 3 Metern geschaffen wird. Darauf wiederum mündet ein 3,5 mm vergoldeter Klinkenstecker, welcher mit dem im Lieferumfang beiliegenden aufschraubbaren 7,5 mm Adapter ersetzt werden kann.

Technische Daten

Betrieben wird der Audio Technica ATH-M50 mit einem 45-mm Neodym-Treiber. Nichts Überraschendes, da mittlerweile bei den meisten Kopfhörern derartige Kopfhörertreiber zum Einsatz kommen. Da die Impedanz beim Kopfhörer aber auf lediglich 38 Ohm liegt, ist der ATH-M50 nicht nur an Hifi-Anlagen oder Verstärkern einsetzbar, sondern lässt sich im Gegensatz zum Beyerdynamic DT 770 auch überraschend gut an mobilen Geräten wie dem MP3-Player oder gängigen Smartphones betreiben. Dabei ist die Lautstärke mehr als ausreichend, auch ohne Zuhilfenahme eines Kopfhörerverstärkers. Müsste man für ähnliche klangstarke Kopfhörer wie dem DT 770 Pro einen Kopfhörerverstärker zuhilfe nehmen, ist der ATH-M50 auch für unterwegs "ready to go" und bietet dadurch einen äußerst preiswerten und obendrein klangstarken Kopfhörer, welcher für mehr Zwecke, als lediglich dem bloßen Musikhören zu Hause, verwendet werden kann. Ein immenser Pluspunkt, welcher ihn zu einem äußerst wandelbaren, versatilen Kopfhörer macht. Die geschlossene Bauweise erübrigt zudem Bedenken der Geräuschfluktuation, vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln, sodass man auch ungestört in Bus und Bahn Musik hören kann. Der Übertragungsbereich liegt laut Herstellerangaben zwischen 15 - 28.000 Hz und der Schalldruck bei 99db.

Sound & Akustik

Vorweg soll festgehalten werden, dass der ATH-M50 für diesen Preis ein Spitzenprodukt darstellt. Die Realitätstreue, welche mit diesem Kopfhörer erreicht wird, ist phänomenal. Das gesamte Spektrum von den Tiefen bishin zu den oberen Höhen wird äußerst klar und detailliert wiedergegeben. Kleinere Fehler, hier und da, aber im Generellen arbeitet der Audio Technica ATH-M50 äußerst verlässlich und macht nur äußerst selten Fehler.
Dabei entspringt dem ATH-M50 ein gut definierter knackiger Bass, welcher ein wenig dominant, aber dafür äußerst klar und präzise im Klang auftritt. Leider wird durch die Überbetonung des Basses das Klangbild ein wenig überlagert, sodass kleinere Details im Klangbild verloren gehen, welche ansonsten wahrnehmbar wären.
Im Allgemeinen verhält sich der ATH-M50 aber äußerst diszipliniert. Denn der Kopfhörer ist vor allem auf eine hohe Präzision bedacht, welche sich vor allem in den obersten Höhen bemerkbar macht. Dort werden die Töne nämlich derart klanggenau und präzise wiedergegeben, dass vor allem der Hochtonbereich mit seinen brillianten herauskristallisierten Klängen eines der Hauptvorzüge des ATH-M50 darstellt. Feinste Nuancen treten am Kopfhörer hervor, welche mit anderen Modellen nicht wahrnehmbar wären. Die Tiefen hingegen werden etwas zu stark betont, und die Mitten zulasten des etwas angehobenen Bassbildes ein wenig überschattet. Generell werden Höhen, Mitten und Tiefen aber ziemlich neutral abgebildet, wobei die Präzision von links nach rechts geringfügig abnimmt. Für das Abhören von Tracks vielleicht hinderlich, aber für den Normalgebrauch kein wirklicher Grund der gegen den ATH-M50 spräche. Denn durch seinen Hang zur Bassbetonung liefert er einen sehr warmen, schön anzuhörenden ausdrucksstarken Kopfhörer, welcher im Bassbild ein Stück angehoben ist, und so, mit seinen satten druckvollen Bässen dementsprechend nie langweilig wird. Am Ende ist er ein äußerst präziser Kopfhörer mit äußerst beindruckendem Hochtonbereich, welcher mit einem angenehm angemessenen punktuiertem Bassbild die Musik unterstreicht. Letztendlich sind wir vielleicht zu hart zum ATH-M50 und etwas zu kritisch hinsichtlich des Klangbildes, aber dies unterstreicht nur umso mehr die "(Beinah-)Vollkommenheit" des ATH-M50. Denn der Klang des Audio-Technicas ist einfach gigantisch, kurzum, ein völlig neues Musikgefühl, welches mit dem ATH-M50 erlebt werden kann. Die räumliche Abbildung des Kopfhörers ist für diesen Preis mehr als gelungen.


Fazit: Einer der besten Kopfhörer


Audio Technica ist mit dem ATH-M50 schlichtweg ein Meisterstück gelungen. Denn durch seine "Multifunktionsfähigkeit" eignet sich der ATH bedingungslos für mehr Zwecke als lediglich dem "sturen" Monitoring im Tonstudio. So kann der ATH-M50 auch für unterwegs eingesetzt werden, denn durch seine geringe Impedanz von lediglich 38 Ohm, liefert der Kopfhörer auch an MP3-Player oder Smartphone die nötige Lautstärke fürs Musikhören, sodass sich die Anschaffung eines mobilen Kopfhörerverstärkers wie beim DT 990 Pro erübrigt.
Für einen geschlossenen Studiokopfhörer bietet er in Summe einen bequemen komfortablen Hifi-Kopfhörer, welcher robuster und solider fast nicht sein kann. Klanglich ist er einer der Besten und liefert im gesamten Frequenzspektrum natürliche realitätstreue Klänge. Ebenbürtig mit anderen Hifi-Highend-Produkten liegt seine Stärke unumwunden in der Verlässlichkeit seiner Reproduktion, seinem kristallklaren beeindruckenden Hochtonbereich und seinem günstigen Anschaffungspreis. Rundum ist er ein beeindruckender Wegbegleiter, welchen wir als Allrounder für diesen (preis-/leistungstechnisch gesehenen) günstigen Preis uneingeschränkt weiterempfehlen können.


Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige


Kommentare:

  1. Ist der Kopfhörer neutraler und detailreicher als der Momentum? Denn ich tendiere zum Momentum?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Momentum spielt deutlich neutraler im Vergleich zum ATH-M50.
      Der ATH ist vielmehr bekannt für seinen starken Bass.

      Löschen

Wir freuen uns auf jegliche Kommentare und einen regen Austausch. Haben Sie den Kopfhörer gekauft? Gerne wollen wir Ihr Feedback zu dem jeweiligen Kopfhörer hören.