Kopfhörer Pflege & Reinigung

Um Kopfhörer über längere Zeit wie neu tragen zu können, gehört ein bisschen Pflege dazu. Der Aufwand muss aber nicht groß sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einem klein Stückchen Aufwand bereits Großes bewirken können.

Google-Anzeigen

Um vom Kopfhörer soviel wie möglich zu haben, verlangt auch dieser nach ein bisschen Fürsorge, um ihm eine optimale Lebensdauer, gute Hygiene, als auch eine Klangqualität wie am ersten Tag bescheren zu können. (©istock.com/agencyby)

Die richtige Reinigung und Pflege von Kopfhörern - Der Überblick

Möchte man auf Dauer einen schönen, gepflegten Kopfhörer für seine Musik nutzen, gehört auch dort ein wenig Pflegebewusstsein dazu. Denn auch hier gilt: Wer auf seinen Kopfhörer Acht gibt, und ihn stets sauberhält, wird für seinen Aufwand mit der Zeit entlohnt werden. Denn Staub und Schmutz wirken sich negativ auf den Kopfhörer aus, verschlechtern die Klangqualität und tragen sogar zu einem schnelleren Verschleiß der Kopfhörerkleinstteile bei. Die richtige Reinigung entscheidet über Lebensdauer, Klangeigenschaften und letztendlich auch über hygienische Aspekte. Pflegt man ihn, behält die Soundqualität am Kopfhörer an Konstanz und ein Kabelbruch kann soweit wie möglich bereits präventiv verhindert werden.
Gerade Staub, Wasser, als auch die unsorgsame Verstauung in der Tasche sind unliebsame Faktoren, welche sich negativ auf den Kopfhörer auswirken und die Räder des Verschleißes rücksichtslos ankurbeln. Wir zeigen Ihnen wie Sie mit Ihrem Kopfhörer in der Praxis umzugehen haben, um diesen vor einem nahenden Defekt weitestgehend bewahren zu können. Die Möglichkeiten, wie Sie am besten Ihren Kopfhörer vor Außeneinwirkungen schützen, sind simpel und gerade deswegen für jeden mit Leichtigkeit durchführbar.

Schmutz und Staub tragen zum Verschleiß bei. Kopfhörer sollten regelmäßig gereinigt werden. Aber auch die richtige Pflege neben der Reinigung sollte nicht vernachlässigt werden. (©istock.com/Kalawin)

Wie man verfährt - Die Pflege des Kopfhörers

Obwohl es so manchem Überwindung kosten mag, den Kopfhörer zu reinigen, sprechen gute Gründe dafür, die die Pflege eines Kopfhörers bekräften. An alle Putzmuffel unter Ihnen: Umfassend muss diese nicht sein, aber es schadet nicht, ab und an ein wenig Fürsorge für sein liebstes Klanggerät walten zu lassen.

Bevor Sie jedoch mit der Reinigung Ihres Kopfhörers beginnen, lesen Sie die vom Hersteller mitgelieferte Bedienungsanleitung Ihres Gerätemodells durch, in welcher Sie vor allem bei teureren Modellen umfassende Tipps zur Wartung und Haltung ihres Kopfhörermodells erhalten werden.

Die regelmäßige Reinigung

Die regelmäßige Reinigung ist Grundstein dafür, dass der Kopfhörer allzeit auf hygienisch unbedenkliche Weise genutzt werden kann. Zumal er sich direkt am Ohr befindet, Feuchtigkeit aufnimmt und sich mehr oder minder an der Ohrschmalzdrüse befindet, ist es unbedingt vonnöten den Kopfhörer von Zeit zu Zeit zu säubern. Wäre das noch nicht Grund genug, gewinnt der Kopfhörer nach Entfernung von Staub- und Schmutzpartikeln an Klangqualität zurück, die Pflege ist somit gar ein doppelter Gewinn. Und sich von Anfang an um seinen Kopfhörer zu kümmern, erspart einem hinterher die Arbeit, am Ende hartnäckigen Schmutz am Kopfhörer entfernen zu müssen.
Die Pflegebedürftigkeit von In-Ear Kopfhörern ist dabei um ein Vielfaches größer als beispielsweise bei Bügelkopfhörern. Da In-Ears tief in den Gehörgang eingeführt werden, bleibt unweigerlich Ohrenschmalz an den Ohradaptern hängen und sorgen bei nicht regelmäßiger Reinigung für sehr unhygienische Zustände. Entzündungen im Ohr sind im schlimmsten Falle die notwendige Folge einer vernachlässigten Reinigung.
Um Keimbildung zu vermeiden, macht die Reinigung des Kopfhörers rein aus gesundheitlichen Aspekten bereits Sinn.

Defekter Kopfhörer
Schmutzig und völlig ausgelaugt. Vernachlässigt wordene Kopfhörer machen nur wenig Freude. Dieser Kopfhörer hat eine Generalüberholung verdient! (©istock.com/AlexZaitsev)
Anzeige
Die vernachlässigte Pflege des Kopfhörers birgt auch gesundheitliche Risiken. In-Ears sollten (je nach Verwendung) mindestens einmal die Woche gereinigt werden!

1. Die Reinigung mit befeuchtetem Tuch (bei In-Ear Kopfhörer)

Den Kopfhörer unter fließendes Wasser zu halten, ist ein No-Go. Zu sensibel wirken Treiber und Membran auf stehendes Wasser innerhalb des Kopfhörergehäuses. Außerdem kann Wasser im Gehäuse schnell in die Elektronik gelangen und zu einem Kurzschluss führen, welcher auch teure Kopfhörer innerhalb weniger unbedachter Momente zugrunde richten kann.

Das leichte Befeuchten eines Tuches mit Wasser reicht in der Regel indes völlig aus, um angehafteten Schmutz am Kopfhörer effektiv entfernen zu können. Haushaltsprodukte wie Reinigungsmittel sind oftmals für die empfindlichen Materialien zu aggressiv als dass sie bei der Reinigung von Kopfhörern sinnvoll weiterhelfen könnten. Vielmehr reicht es aus, mit bloßem Wasser und einem Stück Tuch gegen Staub- und Schmutzpartikel am Kopfhörer anzugehen.

Wie Sie vorgehen:
  • Mit einem leicht angefeuchteten Tuch wischen Sie die gummierten Ohradapter mit dem Tuch ab und arbeiten sich vorsichtig weiter zum Kopfhörergehäuse vor. Treiber wirken auf Nässe sehr sensibel, sodass dort mit größerer Obacht vorgegangen werden muss. (1.1)
  • Auch durch das reine Wegblaßen können von Staub verschmutzte Bereiche und Ritze oftmals leicht und ohne Probleme freigelegt werden. (1.2)
  • Wattestäbchen und Zahnstocher bieten gute Hilfsmittel um schwer zugängliche Ritze von Staub und weiteren Schmutzpartikeln zu befreien. Bei letzterem sollte aber mit großer Vorsicht vorgegangen werden. Voraussicht und die Gewissheit den Kopfhörer damit nicht zu schaden, sind elementar, um den Kopfhörer nicht zu schädigen. (1.3)

Nachdem der Kopfhörer die Generalüberholung unbeschadet überstanden hat, lassen Sie diesen auf jeden Fall vollständig austrocknen, ehe Sie den vom Schmutz befreiten Kopfhörer wieder nutzen.

2. Abspülen unter Wasser (bei In-Ear Kopfhörer)

Alternativ können Sie die Earpads vom Kopfhörer abnehmen und diese separat durch das Abspülen unter fließendem Wasser reinigen. Praktisch ist es auch die Gummipads in eine Schüssel voll Wasser zu legen, um diese im Anschluss sehr gründlich von Schmutz und Staub zu befreien. Wichtig dabei ist, dass lediglich die Gummipads in das Wasser gelegt werden und der restliche Kopfhörer frei von Wasser als auch Spritzwasser bleibt.
Möchte man den Abtrocknungsprozess nach dem Reinigen beschleunigen, können Silikonaufsätze durch ein klein wenig Nachhelfen mit einem Tuch schnell getrocknet werden. Auch hier können bei der Reinigung der Earpads die Schritte 1.2 und 1.3 wie bei Alternative 1 angewandt werden.

Beachten Sie:

Sowohl für In-Ear Kopfhörer als auch Bügelkopfhörer ist es dabei essentiell wichtig jegliche Staunässe am Kopfhörer zu vermeiden, welche im Übermaß zu Schäden innerhalb der empfindlichen Kopfhörermembran führen können. Vergewissern Sie sich also, dass keine Nässe in Kabel, Knöpfe, als auch Verbindungsstücke gerät! Wenn doch, lassen Sie ihn vollständig trocknen, ehe sie ihn wieder verwenden.

Sportkopfhörer gehen mit derartigen Situationen gelassener um. Da sie schweiß- und wasserresistent sind (vergewissern Sie sich dazu bitte in Ihrer Bedienungsanleitung), sind sie robuster und in aller Regel spritzwasser- und schweißresistent. Viele können und sollen sogar unter fließendem Wasser gereinigt werden, um aggressiven Schweiß von den Kopfhörerkleinteilen herunterzuwaschen.
Das könnte Sie auch interessieren:


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir freuen uns auf jegliche Kommentare und einen regen Austausch. Haben Sie den Kopfhörer gekauft? Gerne wollen wir Ihr Feedback zu dem jeweiligen Kopfhörer hören.