Audio Technica ATH-M50 im Test (1/2)

Der ATH-M50 eignet sich laut Herstellerangaben ideal fürs (professionelle) Monitoring. Strahlendweiß oder nachtschwarz, wir haben den 150 Euro teuren Kopfhörer getestet und sagen Ihnen, ob sich der Kauf der Audio-Technica Kopfhörer am Ende lohnt!

Google-Anzeigen
© Audio-Technica
Premium-League: Derzeit kostet das Prachtstück von Audio-Technica an die 150 Euro und hievt mit dieser stolzen Summe den ATH-M50 ins obere Mittelfeld der Premiumkopfhörer. Wir hatten die Wahl und entschieden uns für unseren Test für die weiße Version der ATH-M50 Kopfhörer, obgleich die schwarze Version der Audio-Technica genauso überzeugt hätte.

+ P-/Leistungsverhältnis Top
+ kristallklare Höhen
ATH-M50x
Testpreis: 159 Euro
(4,5 / 5)

Überblick: ATH-M50

Audio Technica Kopfhörer stehen für einwandfreie Qualität und bestechen durch ihre guten Akustikeigenschaften. Seit Jahren setzt Audio-Technica vermehrt auf die Forschung und Entwicklung von Kopfhörern und ist seit längerem kontinuierlich mit ihren Produkten auf wichtigen Großveranstaltungen wie dem Super Bowl und den Olympischen Spielen vertreten.
Nichtsdestotrotz ist der ATH-M50 nur einer von vielen; zahlreiche Mitkonkurrenten wie der Beyerdynamic DT 770 PRO, AKG K271 oder Custom One Pro bestreifen unmittelbar in diesem Preissegment das Feld und möchten dem ATH-M50 das Leben so schwer wie nur irgend möglich machen.
Zweifelsohne gibt es aber für den ATH-M50 eine Daseinsberechtigung, inwieweit, das zeigen wir in unserem Test jetzt.


Technische Daten:
  • 45mm Neodym-Treiber
  • Frequenzbereich: 15 - 28.000 Hz
  • Empfindlichkeit: 99 dB
  • Impedanz: 38 Ohm
  • Gewicht: 284 - (ohne Kabel)
  • Kabel: 1.2 - 3.0 - gewendelt (OFC-Litze)
  • 3,5mm Stereoklinkenstecker mit Zugentlastung und aufschraubbarem 6,3mm Adapter


Ausstattung & Optik

Ausgestattet ist der ATH-M50 mit einer interessanten gut durchdachten Optik, wobei der Kopfhörer weder zu schwach noch zu stark akzentuiert ist. Entscheidet man sich für die weiße Version, muss man auf das Anhängsel WH achten, welche sich von der schwarzen Version lediglich hinsichtlich der Farbe unterscheidet. Die weiße Version bietet dabei optisch betrachtet weniger starke Kontraste als die schwarze Kopfhörerversion, wirkt dafür aber edler und der Übergang zum beigen Ohrpolster und der silbern-strahlende Ring an den Klangschalen ist am Kopfhörer unserer Meinung nach Kontrast genug. Die schwarze Version besitzt hingegen den klassischen "Kopfhörer-Look".
Schwarz oder weiß..., für welche Farbe man sich schlussendlich auch immer entscheidet, bei der Farbwahl dürfte oftmals eher das Bauchgefühl über die passende Farbe des ATH's entscheiden - (uns ging es jedenfalls so, und wir sind uns bislang immer noch uneinig welche Farbe dem Kopfhörer besser steht). Denn der ATH-M50 sieht unserer Meinung nach in den Farben schwarz und weiß verdammt gut aus! Schlussendlich entschieden wir uns "notgedrungen" für die weißen.

Der ATH-M50 kommt mit einem Eigengewicht von 354 Gramm vergleichsweise schwer daher, befindet sich aber noch im akzeptablen Rahmen, in welchem das Gewicht nicht sonderlich zulasten des Tragekomforts geht.
Die Klangschalen an sich können je nach Belieben nach rechts, links oben und unten um bis zu 180 Grad gedreht werden. Dies sorgt einerseits für einen äußerst flexiblen wandelbaren Kopfhörer, welcher leicht verstaut werden kann, andererseits für ein perfektes Grundgerüst zum (professionellen) Monitoring. Gleichzeitig dreh- als auch schwenkbar erleichtern die Klangschalen das einseitige Abhören von Tracks enorm. Zusätzlich ist der Kopfhörer stabil gebaut und bietet damit ideale Voraussetzungen für das Mischen und Abhören von Liedern. Auch für das DJ-ing kommt der ATH-M50 somit infrage. Lediglich das höhere Gewicht könnte über die Zeit hinweg längere Sessions unangenehm machen.

© Audio-Technica

Annähernd perfektes Design - Der ATH-M50 in Perfektion: An einigen Stellen mindert jedoch das zum Großteil aus Kunststoff gefertigte Gehäuse den Gesamteindruck, den man über den ATH-M50 ansonsten treffen würde. Nichtsdestotrotz kommt er stylisch daher, Akzente fehlen am Kopfhörer unserer Meinung nach keineswegs.

Gefertigt ist der ATH-M50 größtenteils aus Kunststoff, wobei einzelne Teile am Kopfhörer aus Metall gefertigt sind. Die Verarbeitung sieht rundum top aus, der Kopfhörer erscheint äußerst robust, selbst die Gelenke, mit denen sich der Kopfhörer schwenken lässt, sehen äußerst beständig aus.

Tragekomfort und Noise-Isolation

Der Tragekomfort ist wie anfangs erwähnt nur teilweise zufriedenstellend seitens Audio-Technica gelöst worden. Denn problematisch sind vor allem die Klangschalen, die etwas zu stark auf dem Kopf drücken. Der Anpressdruck ist zwar nicht derart unangenehm - dennoch aber etwas störend, wenn man zum Beispiel andere Kopfhörer im direkten Vergleich hat. Nur unzureichend entsteht ein ähnlich angenehmes wohliges Gefühl wie es beispielsweise beim Beyerdynamic DT 770 Pro der Fall ist. Gleichzeitig staut sich über die Zeit hinweg unter den Ohrpolstern des ATH-M50 konstant - wenn auch nur in geringfügigem Maße - die Wärme, da die geschlossene extrem festanliegende Bauweise die Wärmeentwicklung zusätzlich fördert.
Der ATH-M50 nimmt diesen Nachteil jedoch stillschweigend in Kauf und profitiert durch dessen beachtlichen Anpressdruck unumwunden in puncto Geräuschabdämmung. Diese ist enorm. Zwar weist der ATH-M50 lediglich eine passive Geräuschabschirmung auf, diese funktioniert aber so einwandfrei, dass nur äußerst selten Störgeräusche bei durchschnittlicher Lautstärke in den Kopfhörer vordringen. Und viel mehr noch: Der Tragekomfort relativiert sich umso mehr, wenn man beachtet, dass der ATH-M50 im eigentlichen Sinne ein geschlossener Studiokopfhörer ist. Für einen solchen hat Audio Technica wirklich gute Arbeit geleistet, denn der Anpressdruck fällt bei weitem nicht derart stark aus, wie bei anderen Modellen seiner Klasse. Für seinen Anwendungsbereich ist er dementsprechend bequem und komfortabel zu tragen. Und ohne Zweifel wird der Nachteil des Tragekomforts gekonnt durch die Vorzüge der passiven Geräuschabschirmung kompensiert.
Die Ohrpolster sind am ATH-M50 aus Kunstleder gefertigt und äußerst angenehm zu tragen. Auch der Kopfhörerbügel ist, wie es bei den meisten Kopfhörern bereits gang und gebe ist, gepolstert und trägt dadurch zum Tragekomfort der ATH's bei. Abschließend vergeben wir für den Tragekomfort viereinhalb von fünf Sternen, da der Kopfhörer durch den gegebenen Anpressdruck etwas unbequemer als andere Modelle ausfällt.




Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir freuen uns auf jegliche Kommentare und einen regen Austausch. Haben Sie den Kopfhörer gekauft? Gerne wollen wir Ihr Feedback zu dem jeweiligen Kopfhörer hören.