AKG K701 im Test: Fazit

Gute Performance zu fairem Preis: Der AKG K701 lädt durch seine hohe räumliche Bühne zum Musikhören auf höchster Ebene ein. Seine Detailliertheit deckte während des mehrwöchigen Tests jede Kleinigkeit auf, sodass der AKG K701 mit gutem Gewissen als Kopfhörer der Superlative bezeichnet werden kann.

Google-Anzeigen
Sanft, luftig und hochaufgelöst. Der AKG K701 gilt als einer der besten Kopfhörer im HiFi-Endbereich.


Mit 236 Gramm Eigengewicht ist der Kopfhörer sehr leicht gehalten, was man auf den ersten Blick dem österreichischen Kopfhörerprodukt nicht zutrauen würde. Denn trotz seiner nicht gerade kleinen Kopfhörerschalen, der Velourlederpolster und der nicht zu vergessen ziemlich groß gehaltenen Kopfhörerhaptik wiegt der K701 vergleichsweise wenig.
Grund dafür dürfte in der technischen Konzeption des AKG K701 liegen, wo man mit großer Raffinesse und Materialüberlegung das Gewicht des Kopfhörers auf ein sehr akzeptables Maß reduzieren konnte.

Durch das geringe Gewicht fühlt sich der Kopfhörer auch dementsprechend bequem an. Der nötige Druck an den Ohren ist da, zusätzlich liegt der Kopfhörer aber auch aufgrund seiner recht leichten Bauweise äußerst sanft und behände auf dem Kopf an, und verhält sich in hohem Maße sehr unbeteiligt. Von einer Skala von 1-10 kann dem AKG K701 als Endnote für den Tragekomfort eine gute 7 vergeben werden, denn selbst über Stunden hinweg fühlt sich der Kopfhörer sehr angenehm über den Ohren an.
Lediglich die auf der Unterseite des Kopflederpolsters befindlichen Noppen störten uns. Zwar wurden diese von AKG zum Zwecke der besseren Luftzirkulation angebracht, sie können gleichzeitig aber auch über eine längere Zeitdauer gesehen Auslöser für unangenehme Druckstellen am Kopf sein. Der große Konsens darüber, welcher in etlichen Bewertungen und Rezensionen zum Ausdruck gebracht wird, bestätigt dieses Problem eindeutig und zeigt dass dieses keinesfalls subjektiver Natur ist. Auch heute noch wird diese Thematik immer wieder aufgegriffen und gerät als recht bekanntes Problem in der HiFi-Kopfhörerszene immer wieder stark ins Kreuzfeuer.
Zwar ist es unserer Meinung nach eine etwas unschöne Lösung AKG's und die Noppen stoßen verständlicherweise nicht immer auf die vollste Zufriedenheit der Rezensisten, das Problem mit dem Lederpolster sollte nichtsdestotrotz aber auch nicht überbewertet werden.
Vom Tragekomfort her ist er vergleichsweise eher etwas schlechter gestellt als der AKG K551.

AKG K701 Referenzkopfhörer

Technische Daten

Der AKG K701 ist ein offen gestalteter Kopfhörer mit einem sehr breiten Frequenzbereich, welcher von 10-39.800Hz reicht. Dadurch wird sichergestellt, dass das Hörvermögen des menschlichen Ohrs vollkommen abgedeckt wird, wobei die Frequenzen bis weit über das vom Menschen Gehörte hinausgehen.
Der AKG K701 wird als offener Kopfhörer bezeichnet, wodurch der entscheidende Grundstein dazu gelegt wird, weshalb der AKG K701 eine so gute Räumlichkeit vorzuweisen hat. Durch seine Bauweise können die Töne nämlich ungehindert im Kopfhörergehäuse zirkulieren, sodass ein sehr räumliches Abbild der Musik entsteht. Mit seiner recht geringen Impedanz von lediglich 62 Ohm lässt sich der AKG K701 außerdem sehr leicht betreiben, wobei er selbst an mobilen Peripheriegeräten noch die nötige Lautstärke fürs Musikhören liefern kann.
Obwohl der AKG K701 keine hohen Voraussetzungen bezüglich eines Amplifiers setzt, profitiert der AKG K701 mit einem Kopfhörerverstärker nochmals enorm hinsichtlich seiner Klangeigenschaften.

Sound & Akustik

Wie bereits erwähnt wurde, ist der AKG K701 ein sehr linear ausgelegter Kopfhörer mit sehr neutral gehaltenen Höhen und Mitten. Damit eignet er sich ideal für das Abhören und -mischen von Liedern. Als Referenzkopfhörer gibt er sich dabei sehr detaillbehaftet, deckt selbst feinste Nuancen auf und gibt das Klangbild schonungslos genau als nahezu perfektes Abbild seines Originals wieder. Das Problem am K701 liegt, paradox wie es klingen mag, oftmals in seiner hochauflösenden Genauigkeit. Der K701 kann nämlich selbst feinste Nuancen sehr präzise abbilden, demgegenüber entgehen ihm aber auch selbst kleinere Fehler im Klangbild nicht. Gleichsam kompromisslos wird am AKG K701 alles aufgedeckt, was da ist, sodass dessen Klangqualität letztendlich entscheidend von der musikalischen Güte des Musikstückes selbst abhängt. Ist das Musikstück im Tonstudio folglich schlecht aufgenommen worden oder enthält es (Aufnahme-)Fehler, so wird es auch der K701 dementsprechend wiedergeben. Gutes Quellmaterial ist daher für den AKG K701 als audiophilen Klangwandler absolutes Pflichtprogramm, am besten unkomprimiert und in einer möglichst hohen Qualität.
Fehlt es ihm an Bass, so überzeugt der AKG K701 mit einer umso präziseren Klangwiedergabe. Höhen als auch Mitten sind am Kopfhörer sehr gut ausbalanciert, wobei der Hochtonbereich brilliant klar und präzise abgebildet wird. Frauenstimmen klingen hierbei unvergleichlich zart und natürlich. Wenn es das Musikstück verlangt, zugleich aber auch sehr gefühlvoll und gefühlsecht. Die Mitten sind im Verhältnis zu den ausgeprägten Höhen sehr gut abgestimmt.
Der Tieftonbereich ist sehr schwach gehalten, dafür aber sehr konturiert. Viele werden mit diesem zufrieden sein, denn der AKG K701 bedient sich unserer Meinung nach mit genau dem richtigen Maß an Tieftonanteil und unterstützt eben nicht den Basshype, welcher derzeit außerordentlich angesagt ist. Nichtsdestotrotz könnte der Bass des AKG K701 tatsächlich für manche Musikrichtungen gegebenenfalls doch noch ein wenig stärker sein, für klassische oder akustische Musik dürfte dieses Kriterium in dieser Hinsicht jedenfalls aber keine große Rolle spielen.
Sein Raumempfinden ist beeindruckend. In kürzester Zeit kann er eine großartige räumliche Bühne erzeugen und die Musik schlagartig sehr räumlich und transparent wiedergeben. Die Musik verteilt sich schier im Raum, endlos weit und offen,..., wobei Instrumentale, wie Streicher, Bässe und Posaunen aus verschiedenen Richtungen sehr lebhaft und luftig an das Ohr herandringen, gleichzeitig aber auch eindeutig im Raum stehen und dort auch wiederauffindbar sind. Dadurch wirkt die Musik sehr eindrucksvoll lebendig, imposant und gewaltig, wobei man sich wie innerhalb einer riesigen Konzerthalle fühlen könnte. Das Klangbild des AKG K701 erstreckt sich dabei weit mehr in die Breite als in die Tiefe. Sehr eindrucksvoll für klassische Musik, in welchen ganze Orchestren plötzlich direkt vor einem stehen und auf einmal völlig imposant zur Geltung kommen. Seine Detailliertheit und hohe Auflösung lassen Violinen erstaunlich realistisch klingen, aber auch Gesangsstimmen begleitet mit Gitarren klingen am AKG K701 erstaunlich gefühlvoll und warm.

AKG K701 Referenzkopfhörer

Fazit - Authentisch hochaufgelöstes Klangpanorama

Der AKG K701 ist ein sehr detaillierter hochaufgelöster Kopfhörer, welcher mit seinem etwas geringeren Tieftonanteil zugleich auch ein sehr kontrovers-diskutierter Kopfhörer ist. Viele schätzen das Einsatzgebiet des AKG K701 falsch ein, denn er ist keineswegs ein Kopfhörer mit stark betonten punchigen Bässen. Vielmehr soll er neutrale Klänge liefern, welche vor allem bei gut produzierten Liedern voll zur Geltung kommen.
Durch sein hochaufgelöstes Klangbild verbunden mit seiner fantastischen räumlichen Nähe wird das Klangbild sehr detailliert und facettenreich angeboten, in welchem selbst die allerkleinsten Details wahrgenommen werden können.
Als besonderes Modell für Audiophile entwickelt empfehlen wir den Kopfhörer für all diejenigen die ein sehr authentisches Klangbild befürworten. Für das aktuelle Preisangebot ist er die günstigste Wahl unter den großen Dreien und, falls man sich für ihn entscheidet, die perfekte Ankunft in die High-End Klasse für Kopfhörer.


Das könnte Sie auch interessieren:


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir freuen uns auf jegliche Kommentare und einen regen Austausch. Haben Sie den Kopfhörer gekauft? Gerne wollen wir Ihr Feedback zu dem jeweiligen Kopfhörer hören.