Musik-Streaming Dienst Deezer im Test (1/2)

Zu Flatrate-Tarif soviel Musik hören wie man möchte - es klingt verlockend. Deezer bietet über 35 Millionen Musikstücke, streamt online die neueste Musik und verlangt im Gegenzug nur ein kleines Wegegeld. Ob das Musikportal und seine Leistungen stimmen, wird der Test zeigen.

Google-Anzeigen
Deezer Logo
Einen Monat haben wir uns intensiv mit Deezer Premium+ beschäftigt. Der Musikstreaming-Dienst schneidet mit sehr positiven Eindrücken ab. Klangqualität, Benutzerfreundlichkeit als auch Preis stimmen.
©Deezer



Musik-Streaming Dienste wie Spotify, Rdio, Simfy und auch Deezer boomen in heutiger Zeit, bietet ihr Leistungsangebot doch ein Millionenangebot an Musiktiteln, tausende von Alben und interessante Zusatzfunktionen, die den Streaming-Dienst zur mehr machen als einer reinen Musik-Abspielplattform. Da das Angebot fast lückenlos ist, kommt es auch demzufolge selten vor, dass bestimmte Liedstücke im Angebot fehlen.
Rahmenverträge mit Künstlern, die pro abgespielten Song eine Pauschale erhalten, stützen das System der Streaming-Anbieter und ihr bereits jetzt schon annähernd unerschöpflicher Fundus der Musikwelt wächst stetig weiter. Glück für den Hörer, so können Millionen an Songs frei nach Lust und Laune angesteuert werden.

Deezer und sein Preismodell

Anstatt sich Alben kaufen zu müssen bietet beispielsweise der Musik-Streaming-Anbieter Deezer gegen eine monatliche Pauschale den unlimitierten, bequemen Zugriff auf ihre Musikdatenbank sowohl im Web als auch im Offline-Modus auf Tablet und Smartphone an.

Dort kann man sich inzwischen zwischen etwas mehr als 35 Millionen Songtiteln entscheiden, eine für sich betrachtet ungeheure Anzahl. Teuer ist der Service von Deezer nicht, denn bereits ab 4,99 Euro bietet Deezer mit Deezer Premium den Standard-Service an im Internet ohne Werbeunterbrechung völlig frei, legal unbegrenzt Musik streamen zu können. Nicht nur als Web-Version, sondern inklusive Smartphone-Zugriff komplettiert Premium+ das Leistungsangebot. Sogar eine kostenlose Deezer-Lizenz steht für Interessenten zur Verfügung (Discovery), ideal den Service von Deezer umfassend austesten zu können. Werbefinanziert aber, sodass nach zwei, drei Musiktiteln kleine Werbeunterbrechungen eingeblendet werden. Und HD-Qualität bekommt man nur, wenn man sich für die kostenpflichtige Variante ab 4,99 Euro / Monat entscheidet.
Aber Discovery währt nicht ewig. 12 Monate danach wird das kostenfreie Abonnement neben Werbeeinblendungen auf zwei Stunden pro Woche Nutzungszeit heruntergestuft. Für Sparfüchse gilt Deezer Premium deshalb als günstige Monatsvariante.

Deezer-Angebote im Überblick
Angebote Web Werbefrei HD-Qualität Mobil Preis
Deezer Discovery
Deezer Premium 4,99 Euro
Deezer Premium + 9,99 Euro


Im Vergleich zu anderen Musik-Streaming Konkurrenten ist Deezer genauso günstig (wie unter anderem Spotify). Beide Anbieter verlangen einen Monatsbeitrag von 9,99 Euro für ihre Premium-Variante. Noch günstiger geht es mit der Web-Version, welche bei beiden Anbietern mit 4,99 Euro Gebühr zu Buche schlägt und das reine Web-Hören in dem Falle sehr günstig macht. Zwar kann man dort unterwegs keine Musik offline hören, wer darauf aber verzichten kann, spart sich genau die Hälfte, erhält Musik zu HD-Qualität und ist frei von jeder Werbeunterbrechung.
Etabliert ist das französische Unternehmen bereits in ganz Europa, umfasst 6 Millionen zahlende Kunden, 16 Millionen aktive Nutzer pro Monat und ist anbetracht des internationalen Vergleichs bereits in über 180 Ländern verfügbar.

©Deezer / Screenshot
Google-Anzeigen

Eindruck und Webpräsenz

Deezer macht es einem leicht sich auf der Website zurechtzufinden. Äußerst ansprechend und nutzerfreundlich ist das Ganze von Grund auf konzipiert. Dabei präsentiert sich der Web-Auftritt von Deezer im Vergleich zu seinem Hauptkonkurrenten Spotify noch um Einiges besser. Die Website ist übersichtlich gestaltet und die Navigation durch das Menu fällt spielend leicht. Bereits zu Anfang (nach Anmeldung) wird man durch die (Grund-)Funktionen von Deezer geführt, wichtige und sehr nützliche Anwendungen auf sehr sympathische, leicht verständliche Art und Weise vorgestellt. Das Ganze wirkt sehr familiär, entsprechend einer "eingeschworenen" Musikgemeinschaft, die denselben Interessen, nämlich der Leidenschaft zur Musik, nachgeht.

Als auch äußerst interaktiv gestaltet, wie man feststellen kann. Deezer kommuniziert mit uns. Man wird dazu angehalten den "Gefällt mir"-Button im "Flow" zu nutzen, Sätze wie ("Mach weiter, Flow lernt.") quellen zu gelegentlicher Zeit aus Deezer hervor. Deezer wird gerne personifiziert. Und fehlen mal bestimmte Liedtexte, ist das auch nicht weiter schlimm, bekommt man doch eine kurze, verlegene Entschuldigung von Deezer vorgelegt. Wir können Playlisten erstellen, diese verwalten und Lieder, die uns ausgesprochen gut gefallen haben, selbstverständlich auch favorisieren. Das erscheint in heutiger Zeit normal, liefert es doch heutzutage jeder durchschnittlich bewanderte Mp3-Player.

Aber das ist noch nicht alles. Mit Funktionen wie beispielsweise dem eingeführten "Flow" von Deezer ist der Musik-Streamingdienst weit mehr als reines Streaming und möchte mit Zusatzfunktionen gezielt die Vorteile eines Streaming-Pakets auf Flatrate Basis offenlegen. Das ist gut so, denn mit "Flow" ist bei Deezer ein wirklicher Mehrwert geboten, die Neugier zu Neuem wird geschürt - ein richtiger Magnet, falls man neue Lieder finden möchte.

©Deezer / Screenshot


"Flow" wählt dabei genrerelevante Lieder für den Hörer aus, erstellt sozusagen ein (Hör-)Profil, ausgehend davon welche Liedstücke favorisiert werden, beziehungsweise besser gesagt in früheren Hörsessions von uns "geliked" wurden. Auf Grundlage dessen werden dann die folgenden Liedstücke abgespielt. Und je öfters man favorisiert und liked, desto genauer wird Flow und desto präziser stellt es sich auf die Hörgewohnheiten des jeweiligen Nutzers ein.
Für unseren Geschmack zuoft werden jedoch die bereits in der Musikbibliothek favorisierten Musiktitel angesteuert. Die Möglichkeiten neue Musiktitel zu finden sind mit "Flow" nichtsdestotrotz hoch und deswegen ein großes Pro, das unsere Musiksammlung hervorragend ergänzt und Deezer noch um Einiges wertvoller und schlussendlich im normalen Alltag auch ein gewisses Stück unentbehrlicher macht.

Lohnt sich Deezer, oder ist es zu teuer?

Dass es anders ginge, zeigt unser Vergleichsargument. Eine CD pro Monat oder 8 Mp3`s beispielsweise bei Musicload, soviel kostet aktuell der pauschale Monatsbeitrag von Deezer. Liegt man unter dieser Summe lohnt sich der Streaming-Dienst - rein mathematisch - nicht. Deezer kann wie oben erwähnt aber mehr als reines Streaming darbieten. Zusätzliche Services, die Mehrwert beim Musikhören bieten und kein Mp3-Player oder auch Musiksammlung der Welt liefern kann, sind wichtige Treiber von Deezer.
Möchte man mehr und gezielt verschiedene Musiktitel hören, eigene Playlisten einrichten und jeden Tag neue Musik erleben, für den ist Deezer das perfekte Angebot.

"Music streaming isn’t about giving people access to soulless databases of songs. We want to build an immersive and entertaining experience that gets people hooked on Deezer." - CEO von Deezer

Was Sie hier lesen, ist nur ein Ausschnitt von Deezer im Test. Ein kritischer Blick wird im Folgenden dargelegt.
Das könnte Sie auch interessieren:
Anzeige


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir freuen uns auf jegliche Kommentare und einen regen Austausch. Haben Sie den Kopfhörer gekauft? Gerne wollen wir Ihr Feedback zu dem jeweiligen Kopfhörer hören.