Simple "Schritt-für-Schritt Anleitung" eines Kopfhöreranschlusses führt zur Bohrung am iPhone 7

Ein simples, absurd erscheinendes "How-to-do" Video greift das aktuelle Problem des iPhone 7 auf. Mit fehlendem 3,5-mm Kopfhöreranschluss sind viele High-End Kopfhörer an dem neuen Smartphone nur noch denkbar schwer nutzbar. Was als Paukenhieb Apples gelten soll, das nehmen andere für bare Münze und bohren glatt ihr 900 Euro teures, nagelneues Produkt an. Mit folgenschwerem Resultat: Dessen Zerstörung.

Google-Anzeigen
Achtung: NICHT nachmachen - Zu wortwörtlich genommen: Auf diesen "Scherz" fiel womöglich so manch "Ahnungsloser" herein. iPhone 7 bei seiner Bohrung.


Mit der Entscheidung Apples hat sich das iPhone 7 vollständig von dem gewöhnlichen aber verlässlichen 3,5-mm Kopfhöreranschluss getrennt. Musik per Kopfhörer kann nun nur noch per Bluetooth oder über den Lightning-Anschluss gehört werden. Der Umstieg auf den Lightning-Anschluss und dem Weglassen des 3,5-mm Steckers gilt als "Kompatibilitätskiller", um andere Hardware-Komponenten größtenteils vollständig vom Markt auszuschließen. Da Kopfhörer standardmäßig für mobile Zwecke an der 3,5-mm Buchse angeschlossen werden, kann der Lightning Anschluss gewisse Probleme für normale Kopfhörer darstellen, selbst wenn ein Adapter auf 3,5-mm Klinke existiert. Apple, selbst Eigentümer eines Kopfhörervertriebs, möchte auf diese Weise Konkurrenz großflächig künstlich entfernen.

Darüber klagen Nutzer, denn dies trifft vor allem diejenigen, welche Musik in hoher Auflösung hören möchten. Ein im Netz geshartes Videotutorial von TechRax kommt hierbei gelegen, das in einer Schritt-für-Schritt Anleitung zeigt, wie der Klinkenanschluss nachträglich angebaut werden kann.

Dass dies reiner Fake ist, ist offensichtlich. Nicht so die Stimme im Video, das dem Zuschauer eindrücklich vermitteln möchte, dass Apple den Klinkenanschluss im Inneren des iPhones verbaut hat. Diesen freizulegen, ist, wie das Tutorial suggeriert, denkbar einfach. Per Bohrkopf und eingequetscht im Schraubstock soll das kleine Upgrade flott und leicht von jedermann selbst durchführbar sein. Nötig wäre nur der passende, genau aus 3,5-mm Größe bestehende Bohrkopf, um weder zu weit noch zu eng zu bohren.

Was als reiner Scherz gelten soll, und das iPhone in Realität auf grobe Weise malträtieren würde, das sollen manche iPhone User ernst genommen haben. Fake oder nicht, eine Reaktion eines verärgerten "Nachahmers" postete TechRax.



Nicht alles sollte daher auch blindlings befolgt werden ...
Das könnte Sie auch interessieren:
Anzeige

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir freuen uns auf jegliche Kommentare und einen regen Austausch. Haben Sie den Kopfhörer gekauft? Gerne wollen wir Ihr Feedback zu dem jeweiligen Kopfhörer hören.