Günstige Bluetooth-Sportkopfhörer-Modelle für unter 30 Euro: Kabellos unterwegs

Mit drei günstigen Bluetooth-Modellen ausgerüstet lieferten wir den Rundumcheck für den Sport. Welche der kabellosen Kopfhörer konnten überzeugen? Dabei mussten wir feststellen, dass es den einen kabellosen Allround-Kopfhörer beim Sport im Billigbereich dann doch nicht gibt.

Google-Anzeigen
Bluetooth-Wireless Sportkopfhörer
Drei günstige Bluetooth-Sportkopfhörer im Test. Der Mpow Cheetah, Swift und TaoTronics Bluetooth-Wireless. Alle Kopfhörer sind bereits für unter 30 Euro zu haben.

Bluetooth-Sportkopfhörer im Test - Kabellos unterwegs beim Sport

Vor allem beim Sport ist es schwer den passenden Sportkopfhörer zu finden. Daher nahmen wir speziell günstige Bluetooth-Modelle in den Test, erschwingliche, die den Preisrahmen nicht sprengen durften und auf maximal 30 Euro beschränkt liegen mussten. Kabellose, mit denen man beim Workout möglichst wenig angebunden sein sollte. Denn Bluetooth-Kopfhörer haben den großen Vorteil, dass das Kabel bei anstrengendem Training nicht zwischen sich selbst und seinem Trainingsziel steht. Die Prämisse war unter anderem auch, einen günstigen Laufkopfhörer zu finden und dort schieden sich mitunter dann die Geister.

Erfreulich ist es andererseits zu hören, dass sich zwei der drei getesteten hervorragend auch für den Indoor-Sport eignen. Lediglich der Mpow Cheetah ist eine Sache für sich, konkret ist er nämlich für den Outdoor-Sport geschaffen worden. Der TaoTronics mehr für den Indoor-Sport. Doch mehr dazu im Folgenden.

An welchen Modellen wurde getestet?

Mit 23,99 Euro sind die beiden Mpow Bluetooth-Wireless Sportkopfhörer, Mpow Cheetah und Mpow Swift, als die günstigeren Modelle in den Test eingeflossen. Mpow hat sich hier sehr deutlich auf das Billigsegment von Sportkopfhörern spezialisiert und das auch erstaunlich gut. Der TaoTronics ist mit 29 Euro aber nicht weit weg, besitzt er jede Menge Extras, und bildet ebenso wie seine beiden Kontrahenten einen sehr günstigen kabellosen Bluetooth-Kopfhörer.
Nachtrag: Kürzlich gibt es auch den TaoTronics Bluetooth-Wireless für 24,99 Euro, sodass der Vergleich noch aussagekräftiger wird. Somit stehen gleich drei annähernd gleich teure Bluetooth-Sportkopfhörer zur Auswahl; die drei bewegen sich wie erwähnt im 30 Euro Bereich und bieten neben Bluetooth auch eine integrierte Headset-Funktion an.

Bluetooth-Kopfhörer Mpow Cheetah Bluetooth-Kopfhörer TaoTronics Bluetooth-Kopfhörer Mpow Swift

TaoTronics Bluetooth-Wireless

Der TaoTronics ist der jüngste Kopfhörer, kam er erst kürzlich Mitte Juni auf den Markt, mit einem für den Preis sehr überraschenden Äußeren. Unzweifelhaft ist er unseres Erachtens auch der Desingstärkste der Dreien. Er sieht chic aus, und weiß mit einer hohen Verarbeitung zu überzeugen. Im Vergleich zu den anderen sieht er einen Tick edler aus.

TaoTronics Bluetooth-Wireless

Akustisch bietet er einen sehr mächtigen bassgeladenen Klang, der aber separiert und ziemlich genau mit starkem Tiefbass und warmen Mitten auftritt. Falls man beim Workout von seinem Kopfhörer angetrieben werden möchte, ist der TaoTronics mit seiner Wärme genau der Richtige. Im Fitnessstudio wohlgemerkt, denn leider ist der Halt des Bluetooth-Hörers nur mittelmäßig, und daher ist der In-Ear fürs Laufen ungenügend. Probleme machen dort seine mitgelieferten Ohr-Haken, welche bei längerem Laufen allzu leicht nachgeben und die Klangschale zum Wehleiden des Trägers häufig aus dem Ohr herausfallen lassen.

Klanglich ist er im Vergleich der weitaus Beste. Für 30 Euro ist mit dem TaoTronics bereits gute Klangqualität hörbar.

Vorteilhaft: Der TaoTronics isoliert gut und bietet optisch viel. Spannend ist dabei auch sein regelmäßiges blaues Leuchten an der linken Klangschale, das den Bluetooth-Hörer wahrhaftig einzigartig gestaltet. Mit fünf Stunden Laufzeit und wohlgemerkt mit einer für den Preis erfreulichen Bluetooth-Qualität (Reichweite, Konnektivität,etc.), hält er der Konkurrenz von Mpow sichtbar stand und übertrumpft sie im Indoor-Bereich sogar.

Fürs Laufen sind letztere beiden Modelle geeignet. Die Kopfhörer der Mpow-Serie.

Mpow Swift

Fürs Laufen, Krafttraining oder im Alltag. Der Mpow Swift gerät auch bei schnellen Bewegungen nicht außer Kontrolle. Sein Halt ist durch seine mitgelieferten Ohrbügel sehr gut, und eignet sich daher auch für das Laufen.

Bluetooth-Kopfhörer Mpow Swift

Trotz dessen sind an ihm Kabelgeräusche beim Laufen noch hörbar, (wenn auch in noch akzeptabler Weise). Für einen reinen Laufkopfhörer würden wir ihn aber nicht empfehlen. Wem das stört, kann sich den letzten In-Ear ansehen, der komplett auf jedwede Kabelgeräusche verzichtet.

Der Klang des Swift ist gut, etwas neutraler als der TaoTronics, sein Bass schwächer, aber mit einem soliden Tiefton. Weniger stark getrimmte Bassliebhaber werden den im Gegensatz zum vorgenannten, etwas neutraleren Klang schätzen.

Vorteilhaft ist, dass er überall, vor allem auch beim Sport genutzt werden kann. Das Bluetooth arbeitet passabel, lobenswert ist auch die Wahlwiederholung, die am Mpow Swift möglich ist. Sein Klang ist gut.
Auch wie am Konkurrenten TaoTronics Wireless leuchtet der Mpow Swift konstant in bestimmten Abständen blau auf.

Zusammenfassung:
Für den Indoor-Bereich sind die beiden genannten Kopfhörer sehr gut geeignet. Der Mpow Swift ist mit seiner Allround-Fähigkeit mit kleinen Mängeln aber auch zum Laufen besser geeignet. Das Designbild fällt zugunsten des TaoTronics.
Mpow Swift Bluetooth-Wireless
Preis: ~ 23,99 Euro


Mpow Cheetah

Unglaublich fest sitzt der Mpow Cheetah auch während des Laufens. Sofort merkt man, dass er für anstrengende Jogging-Einheiten geschaffen worden ist. Entspannend liefert der Mpow Cheetah kein einziges Kabelgeräusch, er sitzt vortrefflich, bietet eine offene Bauweise und drückt nicht. Er fällt genauer gesagt im Ohr nicht auf. Der Tradeoff besteht darin, dass der Mpow Cheetah aber ein eher unterdurchschnittliches Klangbild liefert. Für Laufffreunde ist der Cheetah, falls man auf Klangqualität verzichten kann, ein perfekter Bluetooth-Lauf-Kopfhörer zu kleinem Preis.

Bluetooth-Kopfhörer Mpow Cheetah

Zusammenfassung: Der Mpow Cheetah ist der weit am angenehmsten zu tragende Bluetooth-Sportkopfhörer unter den Dreien, der lediglich fürs Lauftraining in Frage kommt. Um von dessen Vorteile profitieren zu können, müssen Lauffreunde große Abstriche im Klang in Kauf nehmen, sein Halt und seine vollkommene Abstinenz von Kabelgeräuschen sind aber während des Trainings große Vorteile des sehr günstigen Bluetooth-Kopfhörers.
Mpow Cheetah
Preis: ~ 24,99 Euro


Fazit - Günstige Kompromisslösungen mit doch guten Überraschungen

Wirklich zufriedenstellende Bluetooth-Laufkopfhörer konnten wir nicht finden. Es steht fest, dass für einen guten Bluetooth-Kopfhörer mehr Geld investiert werden muss. Der Mpow Swift qualifiziert sich zwar als sogenannter, auftretende Kabelgeräusche machen ihn aber nicht zu dem optimalen Laufkopfhörer, den wir uneingeschränkt weiterempfehlen wollen. Der Mpow Cheetah meistert alle Aspekte bis auf den Klang. Wer etwas mehr auszugeben bereit ist, sollte sich auf jeden Fall den in unserem Test ausführlich behandelten Plantronics BackBeat Fit ansehen.

Für den Indoor-Sport kamen die Überraschungen, was Bluetooth-Kopfhörer bereits zu diesem Preis zu bewerkstelligen wissen. Beide erstgenannten eignen sich sehr gut für das alltägliche Workout im Fitness-Studio: Der Mpow Swift und TaoTronics Bluetooth-Wireless bieten bereits gute Klangqualität zu diesem Preis. Eine kleine Führung sehen wir beim TaoTronics Bluetooth-Wireless, der mit seinem warmen mitreissenden Klangbild ungeheuer viel Power in das Workout bringt. Natürlich können diese auch für andere Aktivitäten als den Sport verwendet werden, Klang und Preis-/ Leistungsverhältnis stimmen hierbei aber außerordentlich.

Das könnte Sie auch interessieren:


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir freuen uns auf jegliche Kommentare und einen regen Austausch. Haben Sie den Kopfhörer gekauft? Gerne wollen wir Ihr Feedback zu dem jeweiligen Kopfhörer hören.