Soundmagic E10s im Test (2/2)

Der Soundmagic E10s ist die In-Ear Variante des E10 mit Inline-Control. Aber auch klanglich hat sich am In-Ear Einiges getan. Große Verbesserungen machen den E10s auch dort noch besser.

Google-Anzeigen
Der Soundmagic E10s ist die Smartphone-Variante mit integriertem Mikrofon. Klanglich wurde der E10s im Vergleich zum normalen E10 noch besser.
©Soundmagic

Hersteller verändert bereits Bestehendes am neuen Soundmagic E10s

Den bislang L-förmigen Klinkenstecker am E10s aus Plastik hat Soundmagic überraschend zeitnah und unvorhergesehen durch einen hochwertigeren 60-Grad Aluminium-Stecker ersetzt. Dieser sieht edel aus und passt weitaus besser zum exklusiven Design des Soundmagic E10s (siehe rechtes Bild, unten).

Auch der zuvor besprochene Smartphone-Kompatibilitäts-Stecker wurde von der Klinke auf das Kabel hin verlegt, Neuerungen, die Soundmagic durch das offene Ohr und guten Draht zu seinen Kunden veranlasst hatte (siehe linkes Bild, unten).

Soundmagic E10s - Smartphone-Kompatibilitätsschalter
Soundmagic E10s mit angewinkelten Klinkenstecker

Der Soundmagic E10s zeugt von sehr hoher Verarbeitungsqualität und ist (an Klinkenstecker und Klangkörper) fast vollständig aus Aluminium geschaffen. Der Blick hin zum alten Soundmagic E10 zeigt auch dort materialtechnische Verbesserungen. Grundlegend bietet der neue In-Ear E10s für 50 Euro Grundsolides, hochwertiger geht es für den Preis kaum noch.

Ausstattung und Lieferumfang

Die Ausstattung fällt neben der integrierten Fernbedienung und dem Mikrofon großzügig aus. Eine schwarz-rote Tasche mit einem zusätzlich mitgelieferten Kabelclip liegt im Lieferumfang bei. Die drei Paar enthaltenen Ohradapter sind in den nötigsten Größen small, medium und large vorhanden.

Zu guterletzt liefert Soundmagic noch einen Stecker mit, der den In-Ear ohne jegliche Probleme mit dem Computer verbinden lässt. Erstaunt wie verblüfft, mehr geht zu diesem Preis kaum noch.

Sound & Akustik

(Alles am Soundmagic E10s stimmt. Bevor aber ein Resümee geschlossen werden kann, steht noch das Wichtigste, der Soundcheck an: Der größte Gegner dürfte der Soundmagic E10 wohl selbst darstellen. Im Folgenden beziehen wir den Soundtest aus diesem Grund fast ausschließlich auf den Vergleich dieser beiden Kopfhörer. Zur Rede kommt zudem der Beyerdynamic DTX 101 IE, weitere finden sich hier.)

Im Soundmagic E10s ist ein 10-mm dynamischer Treiber verbaut, welcher in seiner Abstimmung einem sehr ausgewogenen Klangbild mit einem am unteren Ende etwas stärker gehaltenen Bass nachkommt. Die Neuerungen am E10s werden deutlich sichtbar, wenn man den E10 gegenhört. Insgesamt klingt der E10s präziser und neutraler im Klangbild, nicht derart warm wie der dynamische "alte" E10.
Die Hochtonwiedergabe am E10s ist nun erstaunlich gut, mit schön anzuhörenden Höhen, die zischfrei bleiben und in Anbetracht des Preises eine weit hinaufreichende Hochtonwiedergabe genießen. Er klingt nun einfach brillianter.

In-Ear Kopfhörer Soundmagic E10s

Hinsichtlich der Präzision hat man am neuen Soundmagic E10s vieles getan. Messerscharf deckt der Soundmagic E10s die Töne auf und gilt nun als klangfideler Ohrhörer zu kleinem Preis. So ist er präziser als der 10 Euro teurere Beyerdynamic DTX 101 IE. Sein Frequenzspektrum ist weit, die Töne kristallklar, kann er demzufolge jegliches Musikwerk meistern. Anspruchsvolle Liedtitel wie Norah Jones - Come Away with me stellen keine Herausforderungen, besitzt er doch alles was für klangstarke Lieder notwendig ist. Vokale treten am Soundmagic E10s schön in den Vordergrund, klingen sehr natürlich. Die Höhen sind mit der Neuauflage des Soundmagic E10s nun endlich dort wo sie sein sollen, nämlich weit oben, und nicht derart zurückgefahren wie es beim E10 noch der Fall war. In Summe bietet der E10s einen ausgewogenen In-Ear, der zwischen einem insgesamt neutral spielenden und zugleich spannend wirkenden Kopfhörer pendelt. Die Mischung ist sehr angenehm, für welche Musikrichtung man sich auch immer entscheiden möchte.

Am E10s merkt man präzisere Bässe, welche aber insgesamt eine gefühlt wahrgenommene leichte Absenkung in der Betonung der Basslage erfahren haben. Dies ist auf die präziser gewordenen Bässe und das insgesamt neutralere Klangbild zurückzuführen, wo der Bass und die Mitten nicht mehr Hauptakteure, sondern mit den Höhen gleichwertige Partner sind. Der Bass ist genauer, spielt zugleich bei gegebenen Musiktiteln mit stärkerem, konturierterem Druck, ist aber nicht mehr der völlig bassbehaftete In-Ear, sondern gibt sich etwas schwächer, bedachter und präziser. Die Mitten sind den Höhen annähernd gleichgehalten, wodurch ein ausgeglichenes Klangbild zustande kommt.

Dynamischer ist der alte E10, welcher in den Mitten betonter auftritt und seinen Schwerpunkt aufgrund zurückgefahrener Höhen auf Bass und Mitten ausreizt. Dies zeigt sich bei Electro & Progressive House Musik, wo die Bassanhebung am E10 und die dynamischere Spielweise von Vorteil sind. Auch der Beyerdynamic DTX 101 IE wäre für diese Musikrichtung eine geeignetere Wahl als der E10s.
Präziser und deutlich detaillreicher ist aber der neue Soundmagic E10s, der kristallklar nun auch die Hochtonwiedergabe zu meistern versteht. Bei Vokalstimmen zeigt der neue Soundmagic mit seinem detaillierter aufgelösteren Gesamtbild sein vollstes Potential. Für Klangbedachte ist der Soundmagic E10s die absolute Empfehlung. Insgesamt geben wir dem neuen E10s den klaren Vorzug (aufgrund der Klangfidelität). Für nur 50 Euro bietet der Soundmagic E10s als bester In-Ear dieser Kategorie für den Preis mehr, als er an Sound zu erwarten ließe.

In-Ear Kopfhörer Soundmagic E10s

Fazit: Für wen lohnt sich der neue Soundmagic E10s?

Für jeden, der für unter 50 Euro einen der hochwertigsten In-Ears mit natürlichem Klangbild finden möchte. Der Soundmagic E10s ist ebenso wie sein klassisches Pendant ohne Fernbedienung einer der besten In-Ear Kopfhörer, welche im unter 50 Euro Segment aktuell zu finden sind. Dies bewies der Test auf eindeutige Weise. Der Soundmagic E10s überzeugt durch seine Materialwahl, sein Designbild als auch durch seine Klangqualität, wodurch er im Vergleich zu anderen Kopfhörern bislang praktisch außer Konkurrenz steht.
Bezüglich des alten Soundmagic E10 konnte der neue E10s zudem grundlegende Verbesserungen erfahren.
Steht man zwischen der Wahl sich zwischen Soundmagic E10 oder E10s entscheiden zu müssen, schlagen wir vor das Portemonnaie wählen zu lassen. Denn noch immer ist der Soundmagic E10 für 40 Euro die günstigste Wahl und spielt dynamischer mit mehr Wärme im Klang, kann auch er durch die Nähe zur Musik für große Momente sorgen.

Der hier vorgestellte E10s ist demgegenüber der hochwertiger verarbeitete. Um es schlicht zu sagen der klangtreuere In-Ear Kopfhörer, welcher für 50 Euro für deutlich mehr Detailliertheit am Musikstück sorgen wird. In vielerlei Hinsicht ist der Soundmagic E10s deswegen das aufgewertete Produkt, betrachtet man zum einen die verbessert wordene Präzision, die verbesserte Hochtonwiedergabe als auch die Dinge außen rum. Kann man den Mehrpreis erübrigen, würden wir dem Soundmagic E10s den klaren Vorzug geben.

(5 / 5)
49,99 Euro
Derzeitiger Preis
Soundmagic E10s

(4,9 / 5)
39,99 Euro
Derzeitiger Preis
Soundmagic E10

Das könnte Sie auch interessieren:
Anzeige


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir freuen uns auf jegliche Kommentare und einen regen Austausch. Haben Sie den Kopfhörer gekauft? Gerne wollen wir Ihr Feedback zu dem jeweiligen Kopfhörer hören.