Markttrend: Nachfrage nach Kopfhörern bleibt auch für 2015 ungebrochen hoch

Klein und kompakt sind Kopfhörer bereits fast in jedem Haushalt anzutreffen. Gleichzeitig unser Ressort und Themengebiet ist es umso erfreulicher, dass der Markttrend für 2015 weiteres Wachstum für die Kopfhörerbranche in Aussicht stellt.

Google-Anzeigen
House of Marley EM-FE003-SM Redemption Song
Im Bild: House of Marley Redemption Song Mist. Erfreuliche Nachrichten für die Hersteller: Die Kopfhörerbranche rechnet erneut für das Jahr 2015 mit einem Umsatzwachstum. Um 2,8 Prozent soll der Umsatz wachsen, mehrere Millionen Mehreinnahmen einspülen.




Zu guter Musik gehört eine gute Hardware dazu: Davon sind wir felsenfest überzeugt und mit uns Millionen anderer Musikbegeisterte. Sei es die solide Musikanlage oder das gute Paar Kopfhörer, Menschen in Deutschland werden immer klangbewusster. So hält - Markttrendforschern zufolge - auch für das aktuelle Jahr die Begeisterung für Kopfhörer weiter an.

Dies ermittelte die gfu (Gesellschaft und Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, Frankfurt) in ihrer aktuellen Marktuntersuchung und erwartet in ihrer Zukunftsprognose für das aktuelle Jahr 2015 11,4 Millionen verkaufte Exemplare. Bereits im Vorjahr gingen 11,3 Millionen Hörer über die Ladentheke, der entsprechende Umsatz lag bei 341 Millionen Euro.

Die Begeisterung für Kopfhörer hält an
Für das Gesamtjahr 2015 erwarten die Marktforscher ein Umsatz-Plus von 2,8 Prozent. Damit liegt der Bereich Kopfhörer 0,8 Prozentpunkte über der erwarteten, gemittelten Umsatzsteigerung der Consumer Electronic Branche.

Konsumenten werden immer qualitätsbedachter

Der Trend läge zu einem Teil in dem langjährigen, starken Absatzwachstum von Smartphones und anderen mobilen Endgeräten begründet, bei denen ihre großen Speicherkapazitäten ganze Musikarchive fassen können. „Wir sind es heute gewohnt, unsere Lieblingsmusik überall dabei zu haben“, so Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsrats­vorsitzender der gfu.

Bei Mp3-Player & Co. werden zwar Kopfhörer beigelegt, dort mitunter aber kräftig gespart. Das Problem liegt hierin, dass diese oftmals zu schlecht sind, als dass das volle Potential der Wiedergabegeräte zum Vorschein kommen könnte.
Das wirft natürlich Synergieeffekte auf, von denen die Kopfhörerbranche stark positiv betroffen ist. Der Kauf von einem Kopfhörer wird somit unmittelbar gefördert, bei dem der Kopfhörerkauf an sich in heutiger Zeit aufgrund des unzähligen Angebots für den Endverbraucher schonmal leicht überfordernd wirken kann. Vor allem Fragen wie "welcher ist der beste Kopfhörer für mich?" dominieren und stehen im Raum. Unzählige, unüberschaubare Massen von Kopfhörerangeboten gleichzeitig zur Auswahl.
Speziell den für sich besten Kopfhörer zu finden kann demnach schwerfallen.

Dabei sind laut Marktforschungsstudie auch die Qualitätsansprüche der Musikgenießer in Form der zwei Bügel und In-Ears in den letzten 10 Jahren stetig gestiegen: Lag der Durchschnittspreis aller verkauften Kopfhörer im Jahr 2005 noch bei 15 Euro, so stieg der Preis bis heute auf 30 Euro an.

Kopfhörer mit gutem Preis- / Leistungsangebot
Teufel Aureol Real
Teufel Aureol Real ~ 90 Euro
Soundmagic E10
Soundmagic E10 ~ 40 Euro
AKG K701
AKG K701 ~ 189 Euro

Starker Wettbewerb bei Kopfhörern

Gleichermaßen bleibt das Marktumfeld interessant. Kopfhörerproduzenten buhlen um die Gunst der Kunden, und überschütten den Markt mit zahlreichen neuen Kopfhörermodellen.
Hersteller wie Philips entwickeln und präsentieren Anfang dieses Jahres einen der ersten Kopfhörer mit Lightning-Anschluss, stellen damit für mobile Nutzer das oftmals geforderte Gesamtpaket auf den Tisch. Sogar ein Digital-Analog Wandler ist im Kopfhörer integriert, möchte er im Endeffekt das Musikhören für den durchschnittlichen Endkunden vereinfachen und für höchste Klangqualität für iPhone-Nutzer sorgen. Kopfhörer sollen mehrere Aufgabenbereiche meistern, am besten alle auf einmal, Außengeräusche neutralisieren und gleichzeitig herausragende Musik bieten.
Bluetooth-Kopfhörer wie der Bose SoundLink On-Ear Bluetooth leiten gleichzeitig zum Umdenken in der Marktbranche ein. Bequem soll Musikhören sein, dem Kunden den Alltag erleichtern, Musikhören einfacher und angenehmer gestalten.

„Der Markt für Kopfhörer ist noch lange nicht ausgereizt“, fasst Hans-Joachim Kamp die Entwicklung dieser Geräteart am Ende im Schlussbericht der Markttrenduntersuchung sichtbar überzeugt zusammen. „Dafür sorgen kreative Technik-Konzepte und ständig neue Einsatzszenarien gleichermaßen.“

Am Ende sollte bei Kopfhörern aber immer der HiFi-Klang im Vordergrund stehen. Das Gefühl echte, unverfälschte Musikqualität wie frisch aus dem Tonstudio erleben zu dürfen, das sind wahre High-End Erlebnisse.
Momente wie diese sind einmalig und rar, aber wenn sie kommen, auch für uns immer wieder atemberaubend. Am Ende sind es Momente wie diese, die es wert machen Kopfhörer zu besitzen.
Das könnte Sie auch interessieren:
Finanzkauf


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir freuen uns auf jegliche Kommentare und einen regen Austausch. Haben Sie den Kopfhörer gekauft? Gerne wollen wir Ihr Feedback zu dem jeweiligen Kopfhörer hören.